Sie befinden sich hier:

slider
slider
Die Personalberater für Banken und Versicherungen

Dos and Don’ts

Was Sie tun sollten

Was Sie nicht tun sollten

Abschluss des Vorstellungsgesprächs

Bewerber für eine Stelle neigen oft dazu, sich nach einem Vorstellungsgespräch zu kritisieren. Durch das Stellen guter Fragen und einen starken Abschluss können Sie Zweifel nach einem Interview aus dem Weg räumen. Wenn Sie das Gefühl haben, das Gespräch ist gut verlaufen und Sie möchten den nächsten Schritt gehen, bekunden Sie Ihr Interesse. Versuchen Sie zum Beispiel folgende Herangehensweise: „Nachdem ich nun mehr über Ihr Unternehmen, die Stelle und die Aufgaben erfahren habe, bin ich überzeugt, dass ich genau die Fähigkeiten besitze, nach denen Sie suchen. Gibt es irgendwelche Sachverhalte oder Bedenken, die Ihrer Meinung nach dagegen sprechen?“

Dies ist eine wirkungsvolle abschließende Frage, denn sie erlaubt es dem Personalmanager, Ihnen offen zu sagen, was er denkt. Sollten noch Bedenken bestehen, schaffen Sie so eine Möglichkeit, diese aus dem Weg zu räumen. Außerdem geben Sie sich damit eine letzte Chance, Zweifel zu zerstreuen, Ihre Stärken zu verkaufen und das Interview positiv zu beenden.

An einige Dinge sollten Sie während dieses abschließenden Prozesses denken:

Nachfassen

Nach Ihrem Vorstellungsgespräch ist das Nachfassen wichtig. Schreiben Sie sich so schnell wie möglich wichtige Fragen auf, die im Vorstellungsgespräch nicht besprochen wurden. Denken Sie an die Qualifikationen, nach denen der Arbeitgeber sucht, und gleichen Sie diese mit Ihren Stärken ab. Ein Dankesschreiben oder eine E-Mail sollten nicht später als 24 Stunden nach dem Vorstellungsgespräch verfasst werden. Rufen Sie Ihren Personalberater an, um das Vorstellungsgespräch auszuwerten und Ihre nächsten Schritte zu diskutieren.